Fogging-Spuren: Den Schwarzstaub richtig beseitigen & entfernen

Fogging-Spuren

Sie haben Fogging in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus festgestellt? Die Wände und Decken sind ergraut oder weisen schwarze Flecken auf? Der Belag zeigt sich schmierig bis ölig? Dann sollten Sie handeln, denn schön ist das Fogging-Phänomen nicht. Wie beseitigen Sie die Spuren nachhaltig?

Fogging – Film lässt sich schwer entfernen.

Wer das Fogging-Phänomen in seinen Wohnräumen entdeckt, wird feststellen, dass sich ein schmieriger bis öliger Film auf den Wand- und Deckenoberflächen absetzt. Die Ursachen dafür haben wir ausgiebig beschrieben, wobei man nicht tatsächlich von Ursachen oder Auslösern sprechen kann. Vielmehr sind es Faktoren, die das Phänomen begünstigen. Wie aber lässt sich dieser Schwarzstaub wirkungsvoll und nachhaltig entfernen. Ein erster Versuch ist in der Regel das Abwischen des Staubes, meist ohne Erfolg. Und das passt auch zu den Aussagen der Experten. Schwarzstaub lässt sich in den meiste Fällen nicht einfach wegwischen. Es muss ein neuer Anstrich her.

Nehmen Sie nicht jede Farbe

Wenn Sie die Fogging-Spuren beseitigen wollen, muss ein neuer Anstrich her. Doch mit dem neuen Anstrich könnte der Effekt erneut herausgefordert werden. Das trifft ganz besonders bei Latexfarben zu. Experten raten darum, eine Farbe mit wenig Wasser zu benutzen. Sogenannte feste Farbe wäre dann eine Lösung.

Bauliche Mängel beheben

Wärmebrücken, schlechte Dämmung, Risse und andere bauliche Mängel können das Fogging-Phänomen so richtig aus der Reserve locken. Denn der schwarze Staub setzt sich an den kühlen Flächen im Haus ab. Darum gilt: Bauliche Mängel müssen beseitigt werden, will man wirklich langfristig Ruhe haben.

Übrigens: Es gibt Farben und Materialien für Wände und Decken, die dem Fogging-Effekt entgegenwirken. Dazu in einem anderen Ratgeber mehr.

Emissionsquellen beseitigen

Sogenannte VOC-Quellen sollten Sie unbedingt beseitigen. Das sind jene Materialien, aus denen Schwerflüchtige Organische Verbindungen entweichen. In nicht wenigen Fällen sind das Schadstoffe, die ohnehin nicht in Ihr Wohnumfeld gehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.