Warum eine Balkonsanierung sinnvoll ist

abdichten sanieren Balkon

Alle, die einen Balkon haben, können sich freuen, denn ein Balkon ist der perfekte Ort, um schöne Sommertage zu genießen, gemütlich mit Freunden zusammenzusitzen und vielleicht auch zu grillen. Aber jeder Balkon ist auch der Witterung ausgesetzt und das führt zu Abnutzungserscheinungen und auch zu Schäden. Eine Balkonsanierung ist dann immer sinnvoll, um dem Balkon wieder zu altem Glanz zu verhelfen.

Besonders Regen und Schnee setzen jedem Balkon sehr zu. Wenn das Regenwasser nicht mehr richtig ablaufen kann, dann dringt es in die Innenräume ein und das kann im schlimmsten Fall zur Bildung von Schimmel führen. Damit das nicht passiert, sollte ein Balkon immer rechtzeitig grundsaniert und fachgerecht abgedichtet werden. Viele Hausbesitzer warten mit der Sanierung zu lange und das macht am Ende nicht nur eine Balkonsanierung, sondern unter Umständen auch eine Sanierung der feuchten Räume unumgänglich, was jedoch in der Regel sehr teuer wird.

Viele, die ihren Balkon sanieren wollen, stehen vor der Frage, ob sie selbst sanieren oder aber einen Fachmann mit dieser Aufgabe betrauen. Sicher kann jeder, der handwerkliches Geschick hat, vieles im Haus selbst machen, aber wenn es zum Beispiel darum geht, einen Balkon zu fliesen, dann sollte das besser ein Fachmann machen. Es ist in diesem Fall nicht das Problem, die Fliesen zu verlegen, sondern vielmehr den Balkon richtig abzudichten. Wer es sich dennoch zutraut, die Balkonsanierung in eigner Regie durchzuführen, der sollte sehr genau arbeiten und immer eine Wasserwaage benutzen. Nur wenn das Gefälle stimmt, dann kann Regenwasser auch ablaufen. Wichtig ist es aber auch, zwischen die Fugen nach den ersten drei bis vier Reihen Pflastersand oder Splitt einzubringen, denn das ist für die Stabilität unerlässlich und sorgt zudem dafür, dass die Fliesen lange halten.

Wer Steine oder Fliesen verlegen möchte, der sollte vorher die Traglast des Balkons berechnen, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

 

Bildquelle: © Hans / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.